E-Mail-Verzeichnis Museen
Suche
Eintrag

 

zurück

Benutzungsbedingungen

In dieses E-Mail-Verzeichnis können sich Museen, Museums-MitarbeiterInnen und Museums-ExpertInnen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum eintragen. Institutionen, Einzelpersonen und auch kommerzielle BeraterInnen und Firmen sind willkommen! Der Eintrag ist (und bleibt) selbstverständlich kostenlos.

Eine redaktionelle Bearbeitung von Einträgen (z.B. Korrektur offensichtlich fehlerhafter Einträge), die der Benutzbarkeit des Verzeichnisses dient, bleibt vorbehalten.

Die hier gespeicherten Adressen stehen Ihnen ausschließlich für den dienstlichen oder persönlichen Gebrauch im Zusammanhang mit museumsbezogenen Zwecken und für die direkte Kontaktaufnahme zur Verfügung. Eine Übertragung der eingetragene Adressen in andere Datenbanken oder anderweitige Speicherung ist nicht gestattet.

Der Missbrauch der Adressen für Massenwerbesendungen (SPAM bzw. UCE) ist untersagt. Laut einem Urteil des LG Düsseldorf vom 23.04.2003 stellt das Auslesen einer E-Mail-Adressdatenbank für Zwecke der E-Mail-Werbung eine widerrechtliche Vervielfältigung einer Datenbank im Sinne der §§ 87b, 97 UrhG dar und verpflichtet zu Unterlassung und Schadensersatz. Das Auslesen großer Mengen von Adressen wird protokolliert. Bei nachgewiesenem Missbrauch drohen rechtliche Schritte!

Bitte tragen Sie nur Ihre eigene Adresse oder die Ihrer eigenen Institution ein. Sollte Ihre Adresse hier gegen Ihren Willen gespeichert sein, können Sie diese auf Wunsch per E-Mail oder über das Eintrags-Formular jederzeit entfernen lassen.

Die hier gespeicherten Adressen werden nur hier und zu dem genannten Zweck genutzt. Ein Handel mit diesen Adressen findet ebenso wenig statt wie anderer Gebrauch.

Sollten Sie das Gefühl haben, dass hier gespeicherte Adressen missbräuchlich genutzt werden (z.B. durch Massenwerbemails), geben Sie mir bitte per E-Mail Nachricht.

Bitte denken Sie daran, Änderungen Ihrer Adresse hier einzutragen, damit dieser Dienst aktuell bleibt. Zur Kontrolle des Datenbestands wird zweimal jährlich eine Test-Mail versendet, um anhand der Fehlermeldungen zu erkennen, welche E-Mail-Adressen nicht mehr existieren.

Die Anfragen an das E-Mail-Verzeichnis Museen werden protokolliert (IP-Adresse, Anfrage, Trefferzahl). Dies dient einzig und allein dazu, Störungen, technische Probleme oder Missbrauch schnellstmöglich zu erkennen und die Benutzbarkeit zu verbessern (Korrektur offensichtlich missverständlicher Formulierungen im Suchformular etc.). BenutzerInnenprofile etc. werden nicht erstellt.

© 1996 - 2015 Robert Strötgen.

No Spam!